Spende Nambia

Im Außenbereich der Highschool in Namibia sollen ein Hart- und ein Fußballplatz entstehen. Die Vorbereitungen für den Hartplatz wurden bereits getroffen. Teile der Spende von blue:solution sollen hier einfließen. (Bildrechte: Axel Roosen)

Mehr als 8.300 Kilometer von Deutschland entfernt liegt der südafrikanische Staat Namibia. Es ist eine Entfernung, die uns manchmal die Umstände vergessen lässt, unter denen junge Menschen dort leben und lernen müssen. Axel Roosen, pensionierter Gymnasialdirektor, sind diese Umstände bekannt. Und deshalb beschloss er 2012 eine Highschool mit seiner Energie, seinen Ideen und finanziellen Mitteln aus Deutschland zu unterstützen. Beeindruckt von diesem privaten Engagement unterstützen wir mit einer Weihnachtsspende nun die Arbeit von Axel Roosen. Fließen wird die Spende in Höhe von 2.000 Euro in den Bau eines Hartplatzes, der zum Netball- und Basketballspielen genutzt werden kann.

Spende von blue:solution für Fußballplatz

„Langfristig betrachtet wollen wir auch einen eingezäunten Fußballrasenplatz mit Umkleidekabinen aufbauen. Dafür wird auch noch ein bisschen Geld von der blue:solution Spende verwendet werden“, erklärt Axel Roosen. „Bei der Auswahl der begünstigten Projekte ist es uns immer wichtig, dass wir wissen, wo das Geld eingesetzt wird“, betont Rudolf Melching, blue:solution-Geschäftsführer. Aus einem persönlichen Kontakt zwischen ihm und Axel Roosen ergab sich die Idee, in diesem Jahr das Engagement in Namibia finanziell zu unterstützen. „Da wollten wir natürlich auch wissen, warum ausgerechnet Sportanlagen so wichtig sind“, so Geschäftsführer Ralf Rüschoff. „Eine berechtigte Frage, in Anbetracht dessen, dass es vielleicht andere Probleme in Namibia gibt. Aber ein solcher Platz fördert das Sozialverhalten der Schüler und verbessert die Kommunikation der Volksstämme.“ Axel Roosen erklärt warum: „In Namibia leben viele unterschiedliche Stämme. Diese würden sich niemals austauschen oder gemeinsam Fußball spielen. Auf dem neuen Fußballplatz könnten wir Wettkämpfe ausrichten, die der Kommunikation untereinander dient. Darüber hinaus könnten hier Sporttalente gefördert werden, die dann gute Zukunftsaussichten haben.“

Bisher mehr als 30.000 Euro Spendengelder gesammelt

Spende Nambia

Die Highschool in Namibia hat mit Spendengeldern, die Axel Roosen in Deutschland gesammelt hat, einen Physikraum bekommen. Jetzt können die Schüler im naturwissenschaftlichen Bereich experimentieren. (Bildrechte: Axel Roosen)

Es sind Projekte mit Weitblick, sie dienen als Hilfe zur Selbsthilfe. Das ist dem engagierten Pensionär in seiner Arbeit sehr wichtig. Deshalb nutzt er die Gegebenheiten vor Ort, um Projekte für die Highschool zu realisieren. Nur, wenn es das Zubehör vor Ort nicht gibt oder es schlichtweg einfach viel zu teuer ist, nimmt er die Gegenstände aus Deutschland mit auf seine Reisen nach Namibia. So auch einfache Materialien für Freihandversuche, die er als ehemaliger Physiklehrer den Schülern präsentiert hat. „Die Schüler hatten bis dato in den naturwissenschaftlichen Fächern keine Möglichkeit zu experimentieren, da das Geld für solche Geräte fehlte. Das war mein Ansatz und ich startete in Deutschland mit Spendenaufrufen für die Einrichtung eines Physikraums“, erinnert sich Roosen. Seit 2012 konnte er mehr als 30.000 Euro sammeln und damit viele Projekte umsetzen. Unterstützt wird er dabei vom Emsland-Gymnasium und von der evangelischen Kirchengemeinde Jakobi in Rheine.

Mitglied bei Senioren Experten Service (SES)

Spende Nambia

Als ehemaliger Physik- und Sportlehrer lässt es sich Axel Roosen nicht nehmen vor Ort auch Unterrichtseinheiten durchzuführen oder sich mit dem Lehrpersonal über Unterrichtsinhalte auszutauschen. (Bildrechte: Axel Roosen)

Mit seinem Engagement hat er sich dem Senioren Experten Service (SES), eine Stiftung der deutschen Wirtschaft, angeschlossen. Die Stiftung gewinnt Ruheständler, die sich als Experten in Entwicklungsländern verdient machen. Hier hatte Axel Roosen vor Jahren sein Profil hinterlegt und war an die Highschool in Namibia vermittelt worden. „Die Stiftung übernimmt die kompletten Reisekosten. So können die von privat gesammelten Spenden eins zu eins in das Projekt fließen“, erklärt Axel Roosen den Vorteil der Stiftung. Inzwischen konnte er auch vier jungen Deutschen die Möglichkeit geben, sich an der Highschool zu engagieren. Sie vermitteln den rund 600 Schülern in kleinen Gruppen die deutsche Sprache. „Schon jetzt habe ich einige Anfragen von Freiwilligen. Und somit können wir das Projekt Deutschunterricht fortsetzen“, so Axel Roosen.

Spende Nambia

Die Schüler der Highschool erwarten Axel Roosen jedes Jahr aufs Neue. Dann sind sie gespannt, was der pensionierte Direktor des Emsland-Gymnasiums wieder an Ideen im Gepäck hat. (Bildrechte: Axel Roosen)

Wer diesem Projekt ebenfalls eine Spenden zukommen lassen möchte, erhält hier die Daten zum Spendenkonto: Jakobi Gemeinde Rheine, IBAN DE55 4035 0005 0000 0175 82, BIC WELADED1RHN, Stadtsparkasse Rheine, Stichwort Namibia (Axel Roosen)

2017-08-24T12:23:18+00:00