Meine Erfahrungen als Praktikantin bei blue:solution software

Der Umgang mit Computern und technischen Geräten war nie meine Stärke oder mein größtes Hobby. Deshalb studiere ich auch interkulturelle Wirtschaftspsychologie und nicht Wirtschaftsinformatik. Was mache ich also hier – in einem Softwareunternehmen, das Fachinformatiker ihr Zuhause nennen? Zum einen ist es nie falsch seinen eigenen Horizont zu erweitern und sich auf neue Dinge einzulassen. Zum anderen ist ein Unternehmen so viel mehr als das Produkt, das es herstellt oder verkauft. Ich kann noch immer keine Seite programmieren und mir nach wie vor nur mit dem typischen Neustart helfen. Stattdessen habe ich gelernt, wie eine Website aufgebaut werden sollte, wie man die richtigen Fotos schießt, wie ein Marketingplan optimal aufgestellt wird oder was einen Arbeitstag bei blue:solution ausmacht. Für mich ist das vermutlich genauso viel wert wie für einen angehenden Informatiker einen Quellcode lesen zu können.

Was mich von Anfang an bei blue:solution begeistert hat, ist das humorvolle Team, das moderne Bürogebäude und die gelegentlichen Plausch-Pausen in der S(ch)nackecke. Ich wurde super freundlich empfangen, jeder kannte meinen Namen und ich fühlte mich direkt wohl. Dass wir uns alle von Beginn an geduzt haben, hat den Umgang echt entspannt und persönlich gemacht.

Julia Tenambergen
Julia TenambergenPraktikantin im Marketing

Ich habe als Praktikantin in die Marketingabteilung rein schnuppern dürfen und konnte bei vielen interessanten Projekten mitwirken. Mein Ansprechpartner und Marketingleiter Benjamin hat mich als Unerfahrene wirklich toll aufgenommen, mich durchaus ins kalte Wasser geworfen, aber jederzeit unterstützend begleitet. Gemeinsam haben wir zuerst die Karriere-Webseite der blue:solution software Website neu gestaltet. Währenddessen haben wir nicht nur gute Fotos schießen können, sondern auch den einen oder anderen talentierten Mitarbeiter gefunden, bei dem auch eine Modelkarriere eine Option gewesen wäre .

Im Laufe wechselnder neuer Projekte fiel es mir immer leichter Konzepte zu schreiben und diese so zu gestalten, dass unser kreativer Kopf Janosch etwas damit anfangen konnte. Bei blue:solution habe ich gelernt Dinge von mehreren Perspektiven zu betrachten, sich von der einen zu lösen und auf eine neue einzulassen. Ich durfte unglaublich viel lernen, habe mich täglich neuen spannenden Herausforderungen gestellt und den Arbeitsalltag kennengelernt. Für mich als Studentin eine ziemliche Umstellung, aber hatte ich mich erstmal daran gewöhnt, konnte ich diese neue Herausforderung sehr genießen. Zu meinen Highlights gehörten definitiv die Teammeetings, bei denen die verrücktesten Ideen entstanden sind – mal mehr, mal weniger brauchbar…

Ich habe jetzt noch immer nicht den Durchblick in die komplexen Sphären des analytischen oder strategischen Marketings, geschweige denn in die der Informatik. Aber ich hatte einen tollen Einblick, der mir aufregende, schöne Semesterferien beschert hat und mir mit Sicherheit auf meinem weiteren Weg viele Vorteile bringen wird. Ich kann es also wirklich jedem empfehlen, der auch Bock auf neue Erfahrungen und spannende Projekte hat, ein Praktikum bei blue:solution zu machen und erste Eindrücke aus der Arbeitswelt zu sammeln.

Ich bedanke mich auch nochmal herzlich bei dem blue:solution Team und vor allem bei der Marketingabteilung. Dafür, dass ihr mich echt großartig begleitet habt, ich mich super wohl fühlen konnte und meinen Horizont auf jeden Fall erweitern konnte. Diese wirklich lustige, lehrreiche und schöne Zeit werde ich garantiert in Erinnerung behalten. Ich wünsche euch weiterhin viel Erfolg und hoffe, dass ihr euren tollen Teamgeist und den Spaß an eurer Arbeit behaltet. Bis bald!

Julia