Bild: Andreas Keßler, Vetriebsleiter bei der blue:solution software GmbH

Neue Version 5.10.

blueblog-Redaktion TopKontor Handwerk Einen Kommentar schreiben

Wir freuen uns, dass wir unseren Anwendern von TopKontor Handwerk gleich mehrere Neuerungen anbieten können. In der neuen Version 5.10 wird die Büroarbeit in Handwerksunternehmen noch einfacher. Wichtigste Neuerung stellt dabei die Softwareanpassung auf das SEPA-Verfahren dar, das ab 1. Februar 2014 für Unternehmer zur Pflicht wird und das bisherige Lastschriftverfahren ablöst. IBAN und BIC sind dann auch bei Inlands-Bankverbindungen erforderlich. Gleichzeitig bringt die neue Version neue Schnittstellen mit: Mit IDS sowie SHK-Connect können auf die jeweiligen Onlineshops zugegriffen und die ausgewählten Artikel in den Artikelstamm übernommen werden. Die Schnittstelle zu SDS-Dach-Online ermöglicht es, Ausschreibungstexte, Mengenangaben und Materiallisten sowie Aufmaße aus der Dachdecker-Software SDS Profi Dachplaner in das Aufmaß von TopKontor Handwerk einzupflegen. Auch die direkte kaufmännische Arbeit mit der Software wird mit dem Update nun noch komfortabler. Im Artikelstamm können nun individuelle Artikelverzeichnisse angelegt werden. Das sorgt für eine klare Anordnung, die extra auf den Nutzen des jeweiligen Handwerksunternehmens angepasst ist und somit die alltägliche Arbeit vereinfacht.

Scans direkt zuordnen 

Neu ist auch die Möglichkeit über die Funktion „Neues Dokument scannen“ eingescannte Dokumente direkt in der Historie des Kunden als PDF- oder JPEG-Datei abzuspeichern. Zusätzlich können diese Scans einem Dokument in der Projektverwaltung, in der Wartung- und Service-Projektverwaltung zugeordnet werden.

Auf SEPA umgestellt

 „Gerade in Sachen SEPA vereinfachen wir für unsere Anwender die Umstellung auf dieses Verfahren und nehmen ihnen den größten Teil der Verwaltungsaufgaben rund um SEPA ab“, erklärt Ralf Rüschoff, Geschäftsführer der blue:solution software GmbH, der das Unternehmen im Jahr 2001 gemeinsam mit Rudolf Melching gründete. Wer mit Lastschriften arbeitet, muss diese an die SEPA-Vorschiften anpassen und bei der Bundesbank eine Gläubiger-ID beantragen. Liegt diese vor und ist das SEPA-Lastschriftverfahren freigeschaltet, können die Anwender in der OP-Verwaltung die Hausbankdaten mit IBAN und BIC ergänzen. Musterschreiben für die Benachrichtigungen der Kunden stehen ebenfalls zur Verfügung. In der Mandatsverwaltung ist nun auch eine SEPA-Mandatsverwaltung möglich.

Wer einen Softwarepflegevertrag für das TopKontor Handwerk hat, kann das neue Update kostenlos und bequem über die Online Updatefunktion aus dem Programm herausladen.

Schreiben Sie einen Kommentar