Wer als Handwerker mit öffentlichen Auftraggebern (Kommune, Land etc.) oder Architekten zusammenarbeitet, kennt die elektronische Angebotsaufforderung über GAEB. In einem GAEB-Dokument dürfen die originalen Positionstexte nicht verändert werden, da der Auftraggeber die Angebote möglichst einfach vergleichen möchte. Bei der elektronischen Abgabe des Angebots über die GAEB-Schnittstelle, werden daher nur die Leistungspositionsnummern mit dem Einzelpreis übergeben. Um bei einer Auftragserteilung noch nachvollziehen zu können, was angeboten wurde, gibt es in der Software TopKontor Handwerk die Möglichkeit über den Dokumentenexplorer eingelesene GAEB-Dokumente zu verpreisen. Voraussetzung hierfür ist, dass Handwerker Leistungen im Leistungsstamm angelegt haben, die er den einzelnen Positionen zuordnen kann. In unserem Tipp des Monats Dezember zeigen wir, wie eine solche Verpreisung über den Dokumentexplorer aussieht.

Zunächst muss hierzu der Dokumentexplorer aktiviert werden, falls diese bisher nicht genutzt wurde. Wenn ein Dokument geöffnet ist, klicken Sie auf den Reiter [Dokument] und anschließend auf Dokumentexplorer:

Haben Sie den Dokumentexplorer aktiviert, wird Ihnen dieser im linken Bereich angezeigt. Im Dokumentexplorer werden alle Positionen aufgeführt. Durch klicken auf eine Position können Sie direkt zu dieser Position springen.

In GAEB Dateien ohne zugeordnete Leistungen können Sie einen Doppelklick auf eine Position durchführen und Ihr Leistungsstamm wird geöffnet. Nun können Sie eine Leistung auswählen um die Kalkulation zu übernehmen. Dadurch wird dann der Einzelpreis eingetragen und der Gesamtpreis der Position errechnet.

Um den Überblick über bereits verpreiste Positionen im Dokumentexplorer zu behalten, können Sie per Rechtsklick den Status der Position ändern. Markieren Sie eine Position mit dem Status „Kalkulation abgeschlossen“ wird der Punkt neben der Position grün gefärbt. Wird die Position von der Kalkulation ausgeschlossen, färbt sich der Punkt grau.